Schon über 2 Monate in Ecuador!

Mein erster Eintrag hier :) und es gibt viel nachzuholen!
Ich fange einfach mal ganz von vorne an.

Am 18.August 2011 in der Früh ging es ab nach Ecuador. Für ein Jahr...ein bisschen war ich schon nervös.
Der Flug war anstrengend. Als ich vom Flughafen rausgekommen bin, habe ich schon den ersten Eindruck von Quito bekommen. Es ging sehr chaotisch zu. 1000 Leute schreien und drängen sich herum. Ich war so froh, als ich endlich in meinem neuen Zuhause angekommen bin und ging gleich schlafen.
Ich hatte mir immer ausgemalt, wie mein erster Morgen bei meiner Gastfamilie sein würde. Es war dann so: Ich bin sehr früh aufgewacht und habe gleich einmal aus dem Fenster geschaut und mir gedacht: Ahhhhhhhhhhhhhhhh! Ich bin hier jetzt für ein Jahr in diesem geilen Land bei einer fremden Familie ohne Spanisch zu können!
Und da war dieser schöne große Vulkan und Quito. :)

Dann gleich mal in warme Klamotten (ich hätte mir nicht gedacht, dass es hier so kalt ist!) und zum Frühstück. Ich fühlte mich schon gleich wie zu Hause. Es gab Müsli und Tee zum Frühstück und die Familie machte einen sehr guten Eindruck. (Sie sind auch super nett!)

 

Die 1. Woche hier:  

Die erste Woche ist eigentlich die spannendste Woche. Man ist völlig von der Familie abhängig. Man kennt hier noch nichts und noch keinen, nichtmal die Sprache! Noch dazu kommt der Jetlag und in Quito auch noch die Höhe. Meine Eltern haben mich beinhart überall mitgeschleppt und das öfters bis 1 in der Früh. Ich war jeden Tag totmüde! Aber ich bin froh, dass sie das gemacht haben. So hatte ich den Jetlag schnell hinter mir und ich war abgelenkt vom Heimweh. Wir waren Sushi essen, bei einem Stierkampf, bei einer Farm mit wunderschönen Ausblick auf Quito, bei den Großeltern und Otto (der Mops), bei der Flamencoshow von meiner Gastschwester...

 

Aja ich habe übrigens 3 Gastgeschwister: Sara-Lucia (17), aber die ist jetzt schon in Frankreich für ein Jahr; Adriana (10) und Cesar-Ignacio (5). Die sind soo süß!

 

Die 2 1/2 Monate vergingen echt schnell. Ich habe auch schon viel gesehen und erlebt. Mit Heimweh ging es immer auf und ab! Mal im Schnelldurchlauf:

In der 2.Woche ist dann Christina, eine Austauschschülerin von Deutschland, gekommen. Sie ist genauso alt wie ich, ist auch durch Rotary hier, ist im gleichen Club hier und in der gleichen Schule und noch dazu verstehen wir uns super gut! Besser könnte es nicht laufen :)
Ich war mit Christina und meiner Familie schon mal auf der Farm. Es war wunderschön. Ich habe dort sogar mein eigenes Pferd und habe das Stierkämpfen ausprobiert.
Das Disco- und Partyleben habe ich auch schon kennengelernt, viele Stierkämpfe gesehen, ein bisschen Salsatanzen gelernt, in der Mitte der Welt war ich, in der Altstadt von Quito war ich, um einen Kratersee in einem Vulkan bin ich gewandert...

Mein Languagecamp und die Küstenreise habe ich auch schon hinter mir. Das Languagecamp war in Esmeraldas, Mompiche. HERMOSA! Wir waren um die 70 Austauschschüler in einem 5-Sterne Hotel direkt am Strand und dementsprechend hatten wir auch viel Spaß. Die Küstenreise war in Manabi. Da waren wir alle Austauschschüler von Ecuador. Ich will da wieder zurück!!


Sonst gibt es eigentlich nichts wirklich aufregendes zu erzählen.

Die Schule ist ganz OK...bisschen langweilig...Schule halt :)


Den Rest, was sonst noch so los war in den letzten Wochen, werde ich in meine nächsten Berichten erzählen.
Besos Rosa

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Centrifugal Juicer (Mittwoch, 17 April 2013 23:48)

    I shared this on Myspace! My friends will really like it!